Dresdner Saxophonmesse

XII. Dresdner Saxophonmesse: 30.10.–03.11.2013

Zur Startseite

HfM Jazz Nights: 9. SAX NIGHT

Donnerstag, 14.11., 20.00 Uhr

Die HfM-Saxofonisten spielen zur Eröffnung der Saxofonmesse.

Von getragenen Balladen bis hin zu schnellen BeBop – Lines präsentiert die Saxophonklasse von Prof. Finn Wiesner in der 9. SAX NIGHT die ganze Bandbreite des Instruments. Zwischen Duo und großem Ensemble ist alles dabei, was den Abend spannend und vielfältig werden lässt. Eine würdige Eröffnung für die XV. DRESDNER SAXOPHONMESSE.

Eintritt Konzert 12,00 / 6,00 EUR [nur Abendkasse]

Programm Jazzclub TONNE


Edi Nulz (at)

Freitag, 15.11., 20.00 Uhr

Fake-Jazz? Klarinetten-Punk? Garagen-Rock? All das und viel mehr.

Huldigung an eine Verwandten des Saxophones, mit der sich Adolfe Sax ausführlich beschäftigt hat.

Siegmar Brecher [bass clarinet],

Julian Adam Pajzs [guitars],

Valentin Schuster [drums]

Spielt EDI NULZ nun einen Jazz, der von Elementen der Rockmusik gebrochen wird, oder ist es genau umgekehrt? Hört man hier nicht vielmehr eine Rockband, vom Jazz unterwandert? Tatsächlich ist der von der Kapelle angeworfene Traktor bereits Jazz, Indie, Rock `n’ Roll und weiteren Reinheitsgeboten gleichermaßen entschlüpft.

Eigentlich polizeilich verboten: das basslose Jazz-Trio, die Rock-Band ohne Sänger. Aber ist es wirklich so einfach? Bei Edi Nulz ist die Bassklarinette Solist, Sänger und Bassist in Personalunion. Auch die Gitarre erlebt man zuweilen als Meister des tiefen Schalldrucks. Am Schlagzeug wird charmant gerumpelt und gekonnt geschludert, um dann letztlich die musikalische Legierung aus grandioser Grotesque und glücklichem Unsinn zu erzeugen.

Edi Nulz amalgamiert und bastardisiert, gerät vorsätzlich außer Takt, nur um dann mit einem Kollektiv-Ruck oder kleinem Kniff oder Pfiff punktplötzlich wieder in die geordnete Bahn zu finden. Nicht zuletzt entfalten sich beim unbekümmerten Umgang mit Stilen und Effekten mehrere abendfüllende Portionen Spielspaß, welcher sich in der frischen Tradition des Trios regelmäßig auf Zuhörer- und Tänzerschaften überträgt.

Jedes Konzert von Edi Nulz wird damit zu einer Gratwanderung zwischen Irrsinn und Präzision, Präzision und Wahnsinn oder Wahnsinn und Tennis. Ziemlich großes Hörspiel.

Eintritt 22,00 / 16,00 EUR

Programm + Karten: JazzclubTONNE

www.edi-nulz.com

youtu.be/FkrWPVCn4AM Saalfelden live

youtu.be/UX39upaktO4 Band-Porträt

youtu.be/7DY11Zz3dBA Das Geheimnis der Achtelnoten

youtu.be/oHPSnXP_0H4 Kraftlatein


James Brandon Lewis & Val Inc. [usa]

Sonnabend, 16.11., 20.00 Uhr

Der Saxophon-Titan und die Afro-Electronic-Prinzessin

James Brandon Lewis [tenor sax],

Val Jeanty [turntables, electronic percussion]

JAMES BRANDON LEWIS gehört heute zu den Titanen des Tenorsaxophons. Er erntete viel Lob von meinungsbildenden Kulturzeitschriften wie Ebony, die ihn als eines der sieben größten Talente seiner Zunft bezeichnete, und verdiente sich den Respekt einer ganzen Palette angesehener Künstler. Lewis ist mit großen Namen aufgetreten, darunter Benny Golson, Geri Allen, Wallace Roney, die Grammy-Preisträgerin Dorinda Clark Cole und die 2010 verstorbene "Königin der Gospel Music" Albertina Walker. Gleichzeitig findet man ihn in beeindruckenden eigenen Ensembles und Projekten mit unerschrockenen Künstlern wie Alphonso Johnson, William Parker, Gerald Cleaver, Charles Gayle, Ed Shuller, Kirk Knuffke, Marilyn Crispell, Ken Filiano, Cooper Moore und vielen anderen. Auch die haitianische Klangkünstlerin Val Jeanty aka VAL INC. gehört in diese hochkarätige Riege.

Jeanty lebt und arbeitet seit Jahren in New York als Afro-Electronic-Komponistin, Schlagzeugerin und Turntablistin. Ihre Installationen wurden im Whitney Museum of American Art, dem Museum of Modern Art und der Brooklyn Academy of Music in New York sowie an internationalen Orten wie Jazz a la Villette in Frankreich und der Biennale di Venezia in Italien gezeigt.

Val Inc. kreiert Klänge, die durch heilende/kosmische Frequenzen das Unterbewusstsein stimulieren. Indem Jeanty Akustisches mit Elektronischem und Archaisches mit Postmodernem verbindet, führt sie auf außerordentlich faszinierende Weise von ihren afrikanisch-haitianischen Wurzeln in die Gegenwart und darüber hinaus.

Im Duo JAMES BRANDON LEWIS & VAL INC. verbinden sich Identität und Spiritualität in kühnen Erkundungen von Jazz, Blues, Gospel, Voodoo- und afrikanischen Rhythmen.

Eintritt 22,00 / 16,00 EUR

Programm + Karten: Jazzclub TONNE

www.jblewis.com

www.voicesfromhaiti.com/inner-views/va/

www.youtube.com/watch?v=lgvP0lk6JUA Coltrane Sax Tribute – JBL solo live in Phildelphia (2017)

www.youtube.com/watch?v=VtBnV-aLg9c Val @ Le Studio ht (2018)

www.youtube.com/watch?v=ImZ0LKC-n_Q Val Inc. Trio


Vorspiel Saxophon-Workshop

Sonntag, 17.11., 15.30 Uhr

In zwei Tagen sind unter Leitung des erfahrenen Dozenten, Bandleaders und Saxophonisten Jonas Schoen verschiedene Stielrichtungen des Jazz an konkreten Arrangements erforscht worden. Wir erwarten ein spannendes Ergebnis engagierter Amateurmusik.

Eintritt frei

Informationen zum Workshop


Oded Tzur Quartett (usa/il)

Sonntag, 17.11., 20.00 Uhr

Der "John Coltrane des 21. Jahrhunderts" mit seiner herausragenden Band

Oded Tzur [tenor sax],

Nitai Hershkovits [piano],

Petros Klampanis [bass],

Johnathan Blake [drums]

Als einen der „großen musikalischen Denker unserer Zeit“ bezeichnet der deutsche Journalist Wolf Kampmann den in New York lebenden Oded Tzur, der immer wieder als "John Coltrane des 21. Jahrhunderts" bezeichnet wird. Sein jüngstes Album „Translator`s Note“ (Enja Records) erhielt eine phänomenale Kritik im Downbeat Magazin und war vielerorts für das beste Album des Jahres gelistet.

Oded Tzur hat – basierend auf seinen intensiven Studien indischer Musik – eine neue Form des musikalischen Erzählens und eine neue Saxophontechnik entwickelt, die mikrotonales Spielen erlaubt und dabei durch außergewöhnlich melodische, meditative Elemente verzaubert. Seine Musik ist von höchster emotionaler Tiefe und gelassener Dringlichkeit. Mittels seiner einzigartigen Improvisationssprache nimmt der „musikalische Geschichtenerzähler“ seine Hörer mit auf eine Reise zwischen alten und modernen Musiktraditionen und berührt mit tiefgehenden Kontrasten zwischen ruhigen Passagen und dramatischem Crescendo. Bei Tzur klingt nichts akademisch oder verkopft, denn orientalische Grooves, Weltmusik und Modern Jazz sind dem Saxophonisten genauso wichtig. Die Musik des mit Nitai Hershkovits (Avishai Cohen, Kurt Rosenwinkel), Petros Klampanis (Greg Osby, Shai Maestro, Antonio Sanchez) und Johnathan Blake (Tom Harrell Quintet, Kenny Barron Trio, Donny McCaslin) exzellent besetzten ODED TZUR QUARTETs fließt wie von selbst, die ausladenden Songs steigern sich von kaum wahrnehmbarer Lautstärke bis zur Ekstase. Eine Dynamik, die süchtig machen kann – zu überprüfen auf dem Album "Translator's Note" und live auf der Bühne.

Eintritt 22,00 / 16,00 EUR

Programm + Karten: Jazzclub TONNE

www.odedtzur.com

youtu.be/UFPsMAQMSwk Afro Blue live

youtube.com/watch?v=ZtHzOicisY8 Single Mother

youtu.be/IYUCXfLp2Vk Tzurkauns



Snap It Up! CMS v2.4